Unsere Geschichten

Helmut Nast, Entwicklungsingenieur

 

Helmut ist seit über 50 Jahren bei Funkwerk, heute Laird, und wird von Insidern auch Mister Compenser genannt. Nach seinem Abitur machte Helmut zunächst eine Lehre zum Rundfunk- und Fernsehmachaniker, um darauf ein Studium an der Technischen Universität Dresden mit der Fachrichtung Hochfrequenztechnik zu absolvieren. Seit 1965 ist er nun bei Laird bzw. Funkwerk – damals noch Funkwerk Köpenick. Sein Traum war es eigentlich, auf dem Gebiet der Radartechnik zu arbeiten, jedoch wurde diese Abteilung aufgelöst, kurz bevor er die Stelle antrat. Stattdessen hat Helmut die Zugfunkentwicklung der DDR maßgeblich weiter entwickelt. Zahlreiche Patente und Veröffentlichungen gehen auf sein Konto. 1990 begann dann seine Zeit in Dabendorf. Zusammen mit seinen Ingenieur-Kollegen baute Helmut die Entwicklungsabteilung auf. Er und sein Team entwickelten zunächst für Bosch die Frequenzaufbereitung für ein 4m-Betriebsfunkgerät und später eine Frequenzweiche für den Behördenfunk sowie für das C/D-Netz. Danach kam der Compenser, der mittlerweile mehr als 7 Millionen Mal verkauft wurde. Schon seit 1992 hatte er mit der Entwicklung des Compensers begonnen und machte ihn zum Verkaufsschlager. Für seine Zukunft wünscht sich Helmut, dass ihm nie die Ideen ausgehen. Er möchte weiterhin neugierig bleiben und mit jungen Leuten im Team zusammen Herausforderungen bewältigen. Darüber hinaus kümmert sich Helmut intensiv um die Weiterbildung unserer Azubis, damit diese die Grundlagen erhalten, um ein Studium der Elektrotechnik beginnen können. Privat hält sich Helmut mit Radfahren fit und wünscht sich, gesund zu bleiben und zusammen mit seiner Frau das Leben zu genießen.

 

Jörg Thätner, IT Administrator

 

Jörg ist unser Site IT Administrator und sorgt dafür, dass unsere IT immer reibungslos läuft. Der Serverraum ist sein zweites Zuhause.

Nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur für Informationsverarbeitung in Dresden (Abschluß 1985), war er zunächst als Dozent in einer Computerfirma angestellt. Dort unterrichtete er u.a. den damaligen Geschäftsführer vom Funkwerk Dabendorf. Auch im privaten Bereich hatte Jörg damals schon Anknüpfungspunkte zu der Firma, denn er spielte erfolgreich Handball im Sportverein Wünsdorf, der vom Funkwerk gesponsert wurde. Und noch eine weitere Begegnung hatte sich auf der Weihnachtsfeier des Vereins im Jahr 1999 ereignet. Nach einem intensiven Gespräch mit dem Geschäftsführer des Funkwerks entschied Jörg noch an diesem Abend, sich dort als IT Mitarbeiter zu bewerben! Bereits im Februar 2000 begann er dann tatsächlich seine Laufbahn beim Funkwerk als IT Mitarbeiter – sein größter Erfolg seiner beruflichen Laufbahn nach der Wende. Von 2000 bis 2008 wuchs die IT enorm und es vergingen viele erfolgreiche Arbeitsjahre für Jörg. Das Unternehmen bot ihm alles, was er vorher nicht kannte: abwechslungsreiche und herausfordernde Arbeiten, Weiterbildungen, Messebesuche, Zusammenarbeit mit Partnern. All das meisterte Jörg mit viel Engagement und Begeisterung. Nach zahlreichen Umstrukturierungen weht seit einigen Jahren nun ein ganz neuer Wind in Dabendorf, da das Unternehmen zunächst an Novero und dann an das globale Unternehmen Laird verkauft wurde. Und Jörg? Er bleibt weiterhin optimistisch. Denn er weiß, dass Fortschritt Wandel bedeutet und ist sich sicher, dass die Erfolgsgeschichten vergangener Tage auch in Zukunft fortgeschrieben werden. Dank dem innovativen Spirit von Dabendorf, der allgegenwärtig ist.

 

Katharina Köppen, Werkstudentin

 

Schon Katharinas Großvater war im damaligen Funkwerk als Funkmechaniker tätig. Seit Kurzem ist nun auch Katharina Teil unserer Dabendorfer Mannschaft. Nach ihrem Abitur stand für sie bereits fest, ein Studium im Bereich der Rechtswissenschaften absolvieren zu wollen. Nach einem Auslandsaufenthalt in London begann sie das Studium mit dem Schwerpunkt „Transnationales Zivilrecht”. Eine Kollegin hatte sie auf die Stelle der Office Managerin aufmerksam gemacht, welche eine wichtige Schnittstelle zwischen den Abteilungen und den Kollegen im Rahmen der Organisation von Veranstaltungen und Dienstreisen ist. Von nun an kümmert sich Katharina sehr verlässlich um unser Travelmanagement, den Posteingang und Postausgang, den Fuhrpark, den internen Mobilfunk und vieles mehr. In den ersten Wochen hatte sie bereits die Möglichkeit, sich in der Organisation des Board Meetings einzubringen und ihre Kollegen bei einigen Aufgaben zu unterstützen. Für die Zukunft erhoffe sie sich, ihre im Studium erworbenen Kenntnisse pro aktiv einbringen zu können und ferner, sich in gemeinschaftlicher Teamarbeit Ziele zu setzen und diese  zu erreichen. Katharina beweist großen Teamgeist, was vielleicht auch ihrem Hobby Fußball zuzuschreiben ist.

 

 

Lars Lehmann, Software Development Engineer

 

Mit dem Unternehmen Laird ist Lars jetzt schon seit 15 Jahren verbunden. Denn er absolvierte bereits im Jahr 2001 sein erstes Schulpraktikum dort – damals noch im Funkwerk Dabendorf. Seitdem war sein Interesse für Elektronik geweckt und er begann ein Fachabitur mit einem begleitenden einjährigen Praktikum, welches er 2002/2003 ebenfalls im Funkwerk absolvierte. Anschließend folgte am Standort eine Berufsausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme. Seine Ausbilder entdeckten das große Potenzial in Lars und motivierten ihn, weiter zu machen. So folgte ein Studium der Nachrichtentechnik an der HTW Berlin mit Abschluss Bachelor sowie Elektrotechnik an der TU Berlin mit Abschluss Master. Als Werkstudent arbeite er u.a. beim Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und forschte an Technologien für LTE-Advanced. Seine Spezialisierung und Leidenschaft liegt seitdem in der Programmierung von Embedded Systemen, digitaler Signalverarbeitung und in der mobilen Kommunikation.

 

Nach mehreren Jahren in die Welt der Hard- und Software bei einem regionalen KMU für Mess- und Regertechnik zog es Lars in diesem Sommer wieder zurück zu Laird – zurück nach Dabendorf. Bei uns ist er als Software Development Engineer angestellt und arbeitet derzeit mit unseren Hochfrequenz-Entwicklern in den Projekten Multiband und Car2Car Compenser. Er kann in seinem Team sehr von der Erfahrung und dem Wissen der älteren Mitarbeiter profitieren und viel Neues lernen. Mit dem Zuwachs in die Laird Familie hat Lars die Möglichkeit, künftig große Projekte in einem internationalen Team zu lösen. Gerade die Car2Car Kommunikation und der künftige Mobilfunkstandard 5G faszinieren ihn besonders.

 

 

Falk Nachtigal, Senior Manager Systemtest

 

Falk hat vor zwei Jahren als Interimsmanager die Systemtest-Abteilungen in Bochum und Dabendorf übernommen – seit Juni 2016 ist er fester Teil des Teams. Er ist vor allem von den innovativen Projekten überzeugt: im Systemtest sichert er nicht nur die Qualität unserer Produkte, sondern überlegt sich auch, was der Endbenutzer im verrücktesten Fall mit den Produkten anstellen könnte. Dementsprechend prüft er mit seinem Team, ob unsere Produkte dem auch standhalten können. Falk genießt die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den anderen Abteilungen. Das macht seine Arbeit abwechslungsreich und lässt ihn jeden Tag etwas Neues dazu lernen.

 

 

 

 

Laird Dabendorf GmbH